Sorte:

Ulmus x hollandica 'Bea Schwarz'

Bea-Schwarz-Ulme

Die Sorte 'Bea Schwarz' gehört zu den Ulmensorten, die in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gezüchtet wurden. Sie waren relativ resistent gegen die damalige Form der Holländischen Ulmenkrankheit. Gegen die zweite Krankheitswelle waren diese Sorten machtlos.

Die Bea-Schwarz-Ulme ist heutzutage nur noch selten und auch nur in den Niederlanden zu finden. Die Sorte wurde 1948 herausgegeben und zeigte zunächst eine gute Resistenz gegen die erste Form der Holländischen Ulmenkrankheit (Ophiostoma ulmi). Bis etwa 1955 wurde sie in den Niederlanden recht häufig gepflanzt. Sie hat einen ulmen-typischen Aufbau und ein ansprechendes, ebenfalls ulmen-typisches Blatt.

In der zweiten Befallswelle der Holländischen Ulmenkrankheit (Ophiostoma novo-ulmi) erwiesen sich die Bea-Schwarz-Ulmen als nicht widerstandsfähig genug. Heute wird die Sorte nicht mehr verwendet.

Die wenig verwendete Sorte 'Amsterdam' wurde im Jahr 1980 als verbesserte - d. h. resistentere - Variante der 'Bea Schwarz' auf den Markt gebracht.

Bea Schwarz war eine der sieben niederländischen Wissenschaftlerinnen, die ab 1920 die Holländische Ulmenkrankheit entdeckt und erforscht haben.

In der Milletstraat in Amsterdam

Am Sloterdijkermeerpolder in Amsterdam

Bl├Ątter